"Oh, das ist ein Handy?" Mobilfunk für alle Generationen.


Mit dem weltweiten Launch des iPhones hat Apple im Jahre 2007 ein Smartphone entwickelt, das den Standard für Handys wohl nachhaltig und langfristig verändert hat. Die Vernetzung und mobile Internetnutzung ist bereits jetzt der ultimative Standard vieler Handys. Neben den üblichen und bekannten technischen Spielereien verkaufte Apple im Übrigen hauptsächlich ein Image. Das amerikanische Magazin „Time“ wählte das iPhone zur Erfindung des Jahres 2007. Gerade bei Jugendlichen und technikaffinen Menschen wird das eigene Handy immer wichtiger und zählt mittlerweile nicht mehr zu den Gebrauchsgegenständen. Der Trend geht hin zum Handy als Statussymbol. Neben den technischen Fertigkeiten eines Handys zählt natürlich auch das Design zu den wichtigen Kriterien. Hier gibt es mittlerweile von allen großen Handyherstellern Handys in vielen unterschiedlichen Designs.

Aber gerade die ältere Generation hat Probleme mit der neuen Technik. Sätze wie „Oh, das ist ein Handy?“ kommen immer häufiger vor. Der technische Fortschritt ist nicht mehr aufzuhalten und auch die älteren Semester müssen sich mit dem Wunderding Handy beschäftigen. Wem die modernen Zusatzfunktionen nichts sagen und wer das Handy eigentlich nur fürs Telefonieren braucht, kann trotzdem in den Genuss einiger sinnvoller Vorteile durch das Handy kommen. Da kaum ein Markt so starkem Innovationsdruck und Modellwechseln unterworfen ist, wie der der Handys machen einige Hersteller sich jetzt auch Gedanken über ein Handy für Senioren. So gibt es bereits jetzt eine Vielzahl von Geräten mit den nützlichsten Funktionen, die den Handy-Markt überschwemmen. Handys, die durch besonders einfache Bedienung, eine Reduktion auf die zentralen Grundfunktionen wie Telefonieren und SMS sowie eine Notruffunktion verfügen sind besonders geeignet für ältere Menschen. Aber auch für jeden anderen, der den technischen Schnick-Schnack eines Business-Handys oder Smartphones nicht benötigt und sich auf die oben genannten Grundfunktionen beschränken möchte. So gibt es Komfort-Handys mit extra großen Tasten, die intuitiv und komfortabel Bedient werden können. Die extra große Schrift des Displays hilft auch bei schwächeren Augen nicht den Überblick zu verlieren. Auch optimierte Handys für Hörgerät-Tragende ist nichts Neues mehr. Bei diesen Handys ist die Hörerlautstärke einstellbar und macht eine sehr laute Wiedergabe möglich. Ein eingehender Anruf wird durch deutlich sichtbare Anzeige wie dem Aufleuchten von Tastatur, Display und LEDs auch optisch dargestellt. Oft bieten diese Handys Direktwahltasten für die wichtigsten Ansprechpartner oder Notfälle. Auch für blinde und Sehbehinderte Benutzer gibt es Lösungen, zum Beispiel das OWASYS 22c, das Handy, das mit Ihnen spricht. Eingehende SMS, der Name von Anrufenden und ähnliches wird ihnen angesagt. Auch Handys mit einer Ortungsfunktion sowie einem Sturz- und Beschleunigungsmelder gibt es. Bei einem Sturz wird automatisch ein Notruf ausgelöst, das Handy überträgt dabei Ihren genauen Standort. Übrigens nicht nur für Senioren sondern auch z.B. Extremsportler interessant.

Erhältlich sind Senioren-Handys in Spezialläden für Seniorenbedarf, die es in immer mehr deutschen Städten gibt. Aber auch ein paar Online-Shops und Dienstleister versuchen sich, auf diesem neuen Handy-Markt zu etablieren. (www.prosec.biz, www.euronotruf.de, www.spezial-handys.de und www.telecareplus.com)